Di01.01.
09:00 - 12:00

Radioday

Newcomer

mit Hendrik Schröder

Hendrik Schröder © radioeins/Schuster

radioeins fängt noch mal ganz von vorne an. Am 1. Januar von 9.00 bis 21.00 Uhr stellen wir Ihnen die Newcomer des Jahres vor, mit Neustarts, Neulingen und Neuentdeckungen.
 
Sind Serien die neuen Blockbuster? Und kommen die in Zukunft aus Deutschland? Wie entdeckt man neue Sterne und Planeten? Welche Neuentdeckungen sollen wir im nächsten Jahr hören, sehen und lesen? Die besten musikalischen Newcomer aus der radioeins Musikredaktion...
 
Wer bereits am Neujahrstag zu den Newcomern 2019 gehören will, weil er danach bereits alles kennt, was andere erst im Laufe des Jahres entdecken müssen, sollte mit radioeins den Radioday erleben.

11:10

Radioday "Newcomer"

Kryptowährungen: Was vom "neuen Geld" bleibt

Ein Jahr nach dem Hype um Bitcoin, Blockchain und Co.

Bitcoin-Symbol löst sich in Einsen und Nullen auf © imago/Science Photo Library
imago/Science Photo Library

Die Träume vom ewigen Höhenflug der Kryptowährungen sind geplatzt. Vor einem Jahr noch standen beispielsweise Bitcoin auf einem Rekordhoch von rund 20.000 Dollar. Davon ist nichts mehrt zu sehen. Die Kurse sind massiv eingebrochen. Für Bitcoin-Anleger ist ein rabenschwarzes Jahr zu Ende gegangen. Viele Experten rechnen damit, dass auch 2019 kein einfaches Jahr für Kryptowährungen wird.

Hendrik Schröder sprach darüber mit Prof. Dr. Philipp Sandner. Er leitet das Frankfurt School Blockchain Center an der Frankfurt School of Finance & Management.

Bitcoin-Symbol löst sich in Einsen und Nullen auf © imago/Science Photo Library
imago/Science Photo Library
Download (mp3, 5 MB)
10:10

Radioday "Newcomer"

Hebammen: Sie helfen den Newcomern auf die Welt

Die Geburtenrate ist gestiegen, doch schwangere Frauen werden von Krankenhäusern abgewiesen und weggeschickt. Aus Personalmangel müssen ganze Kreißsäle geschlossen werden. Grund dafür: überall fehlen Hebammen.

Schild in einem Pkw: Hebamme im Einsatz © imago/Stefan Zeitz
imago/Stefan Zeitz

"Ich habe mich in der achten Schwangerschaftswoche um eine Hebamme bemüht, das war aber schon äußerst schwierig", musste eine werdende Mutter erfahren, die kurz vor der Geburt steht. Wie viele Schwangere hierzulande hat sie eine Liste von Geburtskliniken, die sie abtelefonieren wird, wenn die Wehen einsetzen. Dabei muss sie mit überfüllten Kreißsälen und überforderten Hebammen rechnen, die vier oder sechs Gebärende gleichzeitig betreuen müssen. Hinzu kommen im ländlichen Raum immer weitere Anfahrtswege zu einer Entbindungsklinik.

Bundesweit ist die Anzahl von Hebammen in den vergangenen 15 Jahren von rund 1200 auf knapp 700 gesunken –und das bei gestiegener Geburtenrate. Gleichzeitig haben aufgrund schlechter Arbeitsbedingungen und hoher Versicherungskosten immer mehr Hebammen ihren Beruf aufgegeben oder konzentrieren sich nur noch auf die Vor- und Nachbetreuung der Schwangeren.

"Das Netz der Unterversorgung zieht sich durch ganz Deutschland. Und die Situation wird sich noch verschärfen, da monatlich Kreißsäle schließen", prophezeit der Deutsche Hebammenverband. "Wir sind in Deutschland weit entfernt von einer sicheren Geburtshilfe", warnen die Experten.

Hendrik Schröder sprach darüber mit der Hebamme Mandy Pleikies. Sie ist Mitbegründerin des Geburtshauses Treptower Park.

Schild in einem Pkw: Hebamme im Einsatz © imago/Stefan Zeitz
imago/Stefan Zeitz
Download (mp3, 7 MB)
09:36

Radioday "Newcomer"

Neue Planeten und Sternensysteme

Was haben Astronomen zuletzt im Weltall entdeckt?

Planeten (Computer Artwork) © imago/Science Photo Library
imago/Science Photo Library

"Planet X" so lautet der geheimnisvolle Name eines Himmelskörpers von dem Astronomen bisher nur vermuten, dass er existiert. Noch jenseits des Neptuns am äußersten Rand unseres Sonnensystems könnte sich "Planet X" befinden, denn die Umlaufbahnen mehrerer kleinerer Himmelsobjekte deuten darauf hin, dass dort - bisher von uns versteckt - ein dicker Brocken im All ist - so die Experten. Gesehen hat ihn bislang keiner. "Planet X" ist demnach ein sogenannter hypothetischer Planet.

Über neuentdeckte Objekte - Newcomer am Sternenhimmel und im All - sprach Hendrik Schröder mit Prof. Dr. Katja Poppenhäger vom Leibniz-Institut für Astrophysik in Potsdam.

Planeten (Computer Artwork) © imago/Science Photo Library
imago/Science Photo Library
Download (mp3, 4 MB)

Radioday

Newcomer

Radioday Newcomer © radioeins/Kerstin Warnow
radioeins/Kerstin Warnow

radioeins hat noch mal ganz von vorne angefangen. Am 1. Januar von 9.00 bis 21.00 Uhr haben wir Ihnen die Newcomer des Jahres vor, mit Neustarts, Neulingen und Neuentdeckungen vorgestellt.   ... [mehr]