radioeins Plattenkritiken

CD der Woche
18.05.2018

Soundcheck

LoveLaws von TT

LoveLaws von TT
Caroline

Mit Warpaint hat sie drei wunderbar luzide Alben im Spannungsfeld zwischen Indie- und Dream Pop aufgenommen: Theresa Wayman, deren Spitzname aus unerfindlichen Gründen schon immer TT war. Das interessanteste an „LoveLaws“ sind nun die Themen, denn Wayman bricht hier mit romantischen Klischees vom Leben auf der Straße: Es geht um ihre innere Zerrissenheit als alleinerziehende Mutter in einer international tourenden Rockband – und darum, wie schwer es in dieser Rolle ist, Beziehungen und Freundschaften zu führen. Die Inhalte mögen ein Soloalbum rechtfertigen, die Musik tut es nicht: ... [mehr]

18.05.2018

Soundcheck

Islands von Ash

Islands von Ash
PIAS

Auf dem CD-Bonustrack des ersten Albums der Nordiren konnte man 1996 hören, wie die jungen Musiker sich nach einer Saufparty spritzend übergaben. Dass die Pennäler trotzdem fit genug waren, um große Love-Pogo-Songs wie „Oh Yeah“ oder „Girl From Mars“ zu schreiben, brachte ihnen Erfolg. 22 Jahre später klingen sie noch fast genau so: Schulschwänzer-Harmonie, Luftgitarrespielen in geklauten Sneakers, ewiges Sommerhoch. Wie viel Mühe es ihnen mit Anfang 40 macht, sich wie Kinder aufzuführen, weiß man nicht. Joachim Hentschel, freier Journalist Soundcheckwertung: 2 x geht in Ordnung & 2 ... [mehr]

18.05.2018

Soundcheck

Sparkle Hard von Stephen Malkmus & The Jicks

Sparkle Hard von Stephen Malkmus & The Jicks
Domino

Das neue Album des einstigen Pavement-Oberhaupts wurde in einer einzigen Mittagspause komponiert und aufgenommen. Könnte man jedenfalls glauben, denn zu Malkmus’ vielen Talenten gehört, dass man seinen Songs nie die Mühen ihres Entstehens anhört. Seine inzwischen 51 Jahre und das Wohlstandsbäuchlein auch nicht. Höhepunkt: ein Duett mit Kim Gordon. Tiefpunkt: Stephen Malkmus hat sich mit Auto-Tune infiziert. Ein verspieltes Werk im besten Sinne. Let there be indie-rock. Sebastian Leber, Tagesspiegel Soundcheckwertung: 3 x Hit & 1 x geht in Ordnung [mehr]

18.05.2018

Soundcheck

Tell Me How You Really Feel von Courtney Barnett

Tell Me How You Really Feel von Courtney Barnett
Marathon Artists

Schlurfi-Pop für die Erschöpften: „Tell me how you really feel“ erzählt zuallererst davon, wie es Courtney Bartnett nach ihrem Debütalbum „Sometimes I Sit And Think And Sometimes I Just Sit“, der gelobten Alltagsminiaturen-Sammlung von 2015, nun geht: So mittel. Trübherziger und schwermütiger klingt sie, wenn sie von äußerem Unbill (wie dem unerfüllten Wunsch, als Frau nachts durch einen Park gehen zu können, ohne sich zu fürchten) und inneren Straucheleien. Das muntere Stück „Crippling Self Doubt And A General Lack Of Self Confidence“ bringt es vielleicht  zumindest zum ... [mehr]

16.05.2018

Back in Black

Mello Magic von Tommy Mandel

Das Vinyl der Woche

Mello Magic von Tommy Mandel
Invisible City Editions

Die CD ist längst vom Aussterben bedroht und das MP3 viel zu virtuell. Darum feiert radioeins das schwarze Gold – zusammen mit den Berliner Plattendealern unseres Vertrauens. Jede Woche stellen sie uns ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll. Die Schallplatte lebt - immer mittwochs um 13:40 live auf radioeins. [mehr]