More Blood, More Tracks: The Bootleg Series Vol. 14 von Bob Dylan

More Blood, More Tracks: The Bootleg series Vol. 14 von Bob Dylan
More Blood, More Tracks: The Bootleg series Vol. 14 von Bob Dylan | © Columbia

Zweifellos zählt „Blood On The Tracks“ zu den intensivsten Alben in Bob Dylans langer Karriere. Für viele Fans ist es sein Bestes und so kursierten immer wieder Gerüchte, dass doch bestimmt noch viele unveröffentlichte Tracks in den Archiven schlummern würden. Und das ist vielleicht die größte Überraschung beim 14. Teil von Dylans Bootleg Series, die nun sämtliche erhaltenen Aufnahmen zugänglich machen, dass es außer den vorher bekannten, keine Outtakes oder verschollene Tracks mehr gibt. Stattdessen ermöglicht „More Blood, More Tracks…“ einen tiefen Einblick in den Entstehungsprozess des Albums. Bob Dylan hatte das Album zunächst als sehr reduziertes Folkalbum geplant, versuchte es dann mit einer Band, verwarf jedoch diese Aufnahmen und spielte dann einige Songs mit anderen Musikern neu ein, die dann auf der Originalausgabe zu hören sind. Jetzt sind alle Aufnahmen der Sessions in einer 6 Cd’s umfassenden Box nachzuhören.

Dylan arbeitete hart an seinen Songs, seine Stimme klingt grandios, voller Emotionen und  viele der neuveröffentlichten Takes werfen ein neues Licht sein Meisterwerk. Ob man allerdings 11 Versionen von „You’re Gonna Make Me Lonesome When You Go“  braucht, außer man ist beinharter Dylanfan, sei dahingestellt. Für normal interessierte reicht die Version mit nur einer CD. Und die ist ein ectes Geschenk, denn nun bekommt man einen Eindruck, wie das „Blood On The Tracks“ auch hätte klingen können. Am besten das Originalalbum zuerst hören und dann zum Vergleich die Versionen von „More Blood, More Tracks“.

Die Bootleg Series sind eine schier unendliche Quelle um neue, faszinierendeSeiten an Bob Dylan zu entdecken, doch was sich die Fans am meisten wüschen, sind neue Songs des Altmeisters.

Carsten Wehrhoff