Die Musikanalyse

Shape Of You von Ed Sheeran

Musik verstehen mit Prof. Dr. Hartmut Fladt

Fladt ist Musikwissenschaftler und Komponist. In Gerichtsverfahren wird er ob seiner bestialischen Intelligenz oft als Gutachter herangezogen. Bei radioeins analysiert er jeden Montag einen Song und erklärt, warum er so funktioniert, wie er funktioniert.

Der britische Sänger Ed Sheeran © dpa/Christian Charisius
Der britische Sänger Ed Sheeran © dpa | © dpa/Christian Charisius

Der internationale Superstar Ed Sheeran brach Anfang Januar einmal mehr alle Rekorde, als er gleich zwei neue Singles veröffentlichte. Die beiden Songs des 25-Jährigen - "Castle On The Hill" und "Shape Of You" - belegten die Plätze 1 und 2 der deutschen Spotify und iTunes Charts. 48 Stunden nach Veröffentlichung der Songs landete er neben Deutschland in 35 weiteren Ländern auf Platz 1 und in 26 Ländern auf Platz 2 der Charts des Streaming Services Spotify.

Gleichzeitig schrieb der mehrfache GRAMMY-, BRIT Awards- und ECHO-Gewinner Streaming Geschichte: Beide neuen Singles brachen den Spotify Rekord für die meisten Streams innerhalb von 24 Stunden nach Veröffentlichung. Mehr als 13 Millionen Streams weltweit zählten die beiden Songs kumuliert in den ersten 24 Stunden nach Veröffentlichung.

Heute Abend spielt Ed Sheeran in der Mercedes-Benz Arena Berlin und unser Musikprofessor Hartmut Fladt analysiert aus diesem Grund seinen Song "Shape Of You".

dpa/Christian Charisius


Fladts Fazit:


So hübsch der Marimbaphon-Turnaround mit dem Latin-Rhythmus auch ist – die gebetsmühlenhafte Wiederholung nervt, das aber immerhin sehr geschickt, denn die Bridge, die dann darauf verzichtet, wirkt wie eine Erlösung. Eine schlicht erzählte, aber mit modulationsreichen Stimm- und Sound-Kombinationen ausgestattete Geschichte, in der die Angebetete bis zum Schluss auf ihre bella figura reduziert wird.

Der Beitrag ist noch bis zum 27.03.2018 00:00:00 verfügbar.