Die Musikanalyse

Oxygene 4 von Jean Michel Jarre

morgen, am 11. Juli, in der Spandauer Zitadelle, präsentiert von radioeins

Die 70er: Beginn der großen Sound-Revolutionen, nicht nur in der Popmusik, synthetisch-elektronisch, dann digital. Besonders japanische Firmen entwickelten – bald schon erschwingliche – riesige Sound-Librarys. Wie ein Magier zauberte Jean Michel Jarre virtuos neue Klangwelten aus dem Zauberkasten, indem er Vorgefertigtes kombinierte. 12 Millionen verkaufte Alben mit Oxygene 4 zeigen die Faszination...

Jean-Michel Jarre in concert © imago/ZUMA Press
Jean-Michel Jarre in concert © imago/ZUMA Press | © imago/ZUMA Press

Jarre wird oft vorgeworfen, dass seine Synthie-Zauberkunststückchen zu einem leeren Bombast neigen. Auch hier werden nur drei Grund-Elemente mit einem gewaltigen Sound-Aufwand aufgepustet, aber: Die Vielfalt der Varianten und auch die dramaturgische Überraschungen sorgen dafür, dass diese vier Minuten durchaus spannend bleiben...

imago/ZUMA Press
Der Beitrag ist noch bis zum 10.07.2018 00:00:00 verfügbar.