Die Musikanalyse

God only knows von den Beach Boys

Musik verstehen mit Prof. Dr. Hartmut Fladt

Fladt ist Musikwissenschaftler und Komponist. In Gerichtsverfahren wird er ob seiner bestialischen Intelligenz oft als Gutachter herangezogen. Bei radioeins analysiert er jeden Montag einen Song und erklärt, warum er so funktioniert, wie er funktioniert.

The Beach Boys (Aufnahme aus dem Jahr 1962) © imago/Cinema Publishers Collection
The Beach Boys (Aufnahme aus dem Jahr 1962) | © imago/Cinema Publishers Collection

"All You Need Is Love" sangen einst die Beatles, und andersherum wird auch ein Schuh daraus: "Love is all you need" lautete das Motto unserer Top 100 Liebeslieder am gestrigen Sonntag.

Erlaubt war absolut jeder Song, unabhängig vom Genre oder ob der jeweilige Song inhaltlich explizit die Liebe zum Thema hatte...

The Beach Boys wurden mit "God Only Knows" - aus dem Jahr 1966 - auf den ersten Platz der Top 100 der besten Liebeslieder von unserer der 120köpfigen Jury gewählt.

Musikprofessor Hartmut Fladt nimmt den Song komplett auseinander, analysiert ihn und setzt ihn am Ende wieder zusammen.

imago/Cinema Publishers Collection


Fladts Fazit:


Ein musikalisch wirklich sehr schöner Song, wobei der Text durch die Musik gerettet wird. Der abschließende Kanon stattet "Gott" dann sogar mit einem dreistimmigen Trinitäts-Symbol des "canon perpetuus" aus, des "ewigen Kanons". Alle Vorzüge der Beach Boys sind erfüllt – reiche Melodik, farbige Harmonik, differenziertes Arrangement, schöner Harmoniegesang, von Bach inspirierter Kontrapunkt. Was will man mehr.

Der Beitrag ist noch bis zum 14.08.2018 00:00:00 verfügbar.