Die radioeins Dachlounge

Thomas Böhm über Orhan Pamuk

Orhan Pamuk hat sein ganzes Leben keinen anderen Job gemacht als den des Schriftstellers. Und was haben ihm vierzig Jahre am Schreibtisch gebracht? Naja ... den Literaturnobelpreis, die Übersetzung in 63 Sprachen und den Ruf, einer der besten Erzähler der Welt zu sein. Das Besondere an Pamuks Büchern ist: Sie verbinden die Erzähltraditionen des Orients mit dem Okzident; sind so überbordend wie die Geschichten aus 1001 Nacht, so geistreich wie philosophische Abhandlungen, so spannend wie Kriminalromane.

Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk auf der RadiobrückeIstanbul
Literaturnobelpreisträger Orhan Pamuk auf der RadiobrückeIstanbul | © radioeins/Nennemann

Ende September erschien Pamuks neuestes Buch „Die rothaarige Frau“ im Carl Hanser Verlag. Der Roman handelt von einem jungen Mannes namens Cem, der in einem türkischen Dorf als Lehrling bei dem Brunnbauer Murat arbeitet, der für ihn zu einem Vater geworden ist. In einer Theatervorstellung verfällt Cem der Faszination einer einzigartig schönen Frau mit roten Haaren. Je mehr sich Cem zu der Fremden hingezogen fühlt, desto mehr entfremdet er sich von dem traditionsbewussten Murat. Als ein schrecklicher Unfall passiert, flieht Cem nach Istanbul. Erst Jahre später kehrt er in sein Dorf zurück und entdeckt in einem Brunnen etwas Ungeheuerliches.

Einmal mehr erweist sich Pamuk mit dieser Geschichte über Väter und Söhne, Liebe und Verrat, Schuld und Sühne auch als Chronist der Türkei, eines Landes, das zwischen Tradition und Moderne zerrissen ist.

radioeins präsentiert die Deutschlandpremiere von „Die rothaarige Frau“ in Kooperation mit dem Carl Hanser Verlag, moderiert von radioeins-Literaturagent Thomas Böhm. Das türkisch-deutsche Gespräch wird übersetzt von Recai Hallaç.

Vor der Deutschlandpremiere von Pamuks "Die rothaarige Frau" im Großen Sendesaal des rbb ab 20 Uhr spricht Knut Elstermann mit radioeins-Literaturagent Thomas Böhm über Orhan Pamuk.

radioeins/Nennemann
Download (mp3, 5 MB)