Mi 27.09. 20:10

Musik in der radioeins Dachlounge

Oliver Polak

Oliver Polak ist fett und immer schlecht gekleidet, sagen die Ideenlosen. Vielleicht hat seine emsländisch-jüdische Herkunft ihm den Sinn seines Lebens und seines einzigartigen Humors diktiert: eine nachhaltige Auseinandersetzung mit Antisemitismus, Hass, *** und Perversionen, jenseits der etablierten Tabus.

Oliver Polak
Oliver Polak | © radioeins/Schuster

Der gebürtige Papenburger fällt im trostlos-unterhaltsamen Midlife-Crisis-Alter (40) jedoch nicht nur körperlich aus gewohnten Formen, sondern ist als deutsch jüdischer Stand-up-Comedian auch verbal unorthodox. Würde es ein „Lied der Juden“ geben, Oliver Polak wäre die verpönte erste Strophe: „Polak, Polak über alles!“

Als Fernsehmoderator wurde er jüngst für seine Late-Night-Show Applaus und raus mit dem Grimme-Preis 2017 ausgezeichnet und erhielt ausserdem für Das Lachen der Anderen (WDR) den Deutschen Fernsehpreis 2017. Er ist Kolumnist für Die Welt („Supersad“) und zweifacher Bestsellerautor (Ich darf das, ich bin Jude & Der jüdische Patient). Seine ausverkauften Bühnenshows „Jud Süss-Sauer“ und „Krankes Schwein“ spielte er in drei Ländern.

Mit seiner neuen Show „Über Alles“ möchte Oliver Polak die sozialen Seismographen polarisieren, die Shitstorm-Reflexe überdehnen und Hashtag-Hater triggern. Polaks eigener Anspruch ist ein beständiges Hinterfragen überholter Denkmuster, der bürgerlichen Benimmregeln und ungeschriebenen Society-Gesetze, von denen er sich als Privatperson nur vehement mit artistisch-asozial artikulierten Tabubrüchen abgrenzen kann. Auch diesmal geht es um das nackte Leben und um sein Gegenteil, um Alles und um Nichts - halt “Über Alles”.

radioeins/Schuster
Download (mp3, 15 MB)