Di 17.10. 20:10

Die radioeins Dachlounge

Feminista Baby

nach dem SCUM-Manifesto von Valerie Solanas

Valerie Solanas war die Frau, die auf die Pop-Art schoss. Im Juni 1968 wurde Andy Warhol von drei Pistolenkugeln lebensgefährlich verletzt. Nach ihren Motiven gefragt, antwortete sie: "Ich habe eine Menge schwerwiegender Gründe. Lesen Sie mein Manifest, und Sie wissen wer ich bin." Vier Monate später wurde ihr SCUM-Manifesto veröffentlicht: ein radikal-feministischer Text.

Christiane Rösinger
Christiane Rösinger | © Doro Tuch

SCUM ist die Abkürzung für "Society for Cutting Up Men" - Gesellschaft zur Vernichtung der Männer.

Tom Kühnel und Jürgen Kuttner setzen sich mitsamt ihrem rein männlichen Cast Solanas' Zorn und Visionen aus. Am Freitag hat das Stück Feminista Baby in den Kammerspielen des Deutschen Theaters in Berlin Premiere.

Eine wichtige Rolle spielt dabei auch Christiane Rösinger, einstige Gründerin und Sängerin der Lassie Singers – heute Abend ist sie zu Gast in der radioeins Dachlounge.