Wissen - Denken - Meinen

Grüne verabschieden Wahlprogramm und tanzen auf der Bühne

Die Grünen haben ihr Wahlprogramm für die Bundestagswahl beschlossen - der Parteitag ging gestern nach drei Tagen in Berlin zu Ende. Sie setzen im Wahlkampf vor allem auf den Klimaschutz, eine humane Flüchtlingspolitik und die Ehe für Schwule und Lesben. Die Grünen bekräftigten, sie wollen bei der Wahl am 24. September drittstärkste Kraft werden und mitregieren. Eine konkrete Koalitionsaussage haben sie aber vermieden.

Die Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt (li.) und Cem Özdemir © dpa/Kay Nietfeld
Die Spitzenkandidaten für die Bundestagswahl von Bündnis 90/Die Grünen, Katrin Göring-Eckardt (li.) und Cem Özdemir © dpa

Nach der Abschlussveranstaltung des Grünen-Parteitags wurde zu der Melodie von Nenas "irgendwie, irgendwo, irgendwann" getanzt. Der Vorstand und die Delegierten lachten, alle hatten gute Laune und auch die Grünen Spitzenkandidaten Göring-Eckardt und Özdemir schienen erleichtert und das, obwohl die Umfrageergebnisse für die Grünen weiterhin bei nur sieben Prozent liegen.

Die Grünen feiern sich plötzlich wieder. Was ist da los? Ist die grüne Euphorie vielleicht sogar gerechtfertigt? Ein Kommentar von Harald Welzer.