Diskussion um Rede

Juncker will Euro in allen EU-Staaten

Es kriselt ist Europa: Finanzkrise, die Flüchtlingsfrage und der Brexit haben in den letzten Monaten nicht unbedingt zur Besserung der Stimmung innerhalb der Europäischen Union beigetragen. Vor diesem Hintergrund klingt die heutige Rede des EU-Kommissionspräsident Jean-Claude Juncker wie ein lautes: Jetzt erst recht!

Illustration: Ein Mitarbeiter zählt am 13.09.2017 in München (Bayern) am Schalter einer Wechselbank dänische Kronen (gestellte Aufnahme) © dpa/Tobias Hase
Illustration: Ein Mitarbeiter zählt am 13.09.2017 in München (Bayern) am Schalter einer Wechselbank dänische Kronen | © dpa/Tobias Hase

Juncker hat nämlich in seiner Rede zur Lage der EU folgendes vorgeschlagen: den Euro in der gesamten Europäischen Union einzuführen, also auch in den ärmeren osteuropäischen Ländern. Außerdem sollen alle EU-Länder der Schengenzone ohne Grenzkontrollen beitreten. Zudem soll die Union weiter wachsen - laut Junker könnte die EU bis 2025 könnte sie um die 30 Mitglieder haben.

Sonja Koppitz und Max Spallek haben mit Gustav Horn, wissenschaftlicher Direktor, Institut für Makroökonomie und Konjunkturforschung der Hans-Böckler-Stiftung, gesprochen.

dpa/Tobias Hase
Download (mp3, 4 MB)