Back in Black

Resurgam von Fink

Das Vinyl der Woche

Die CD ist zu tot, das MP3 zu virtuell und ein Privatkonzert zu teuer. Darum feiert radioeins das Vinyl – zusammen mit Volker Quante und Ina Winkels von „Mr. Dead und Mrs. Free“. Jede Woche stellen sie ein Album vor, das nur auf Vinyl so klingt, wie es klingen soll.

Resurgam von Fink © R'Coup'd (Rough Trade)
Resurgam von Fink | © R'Coup'd (Rough Trade)

Silent Green – so heißt der Ort an dem das neue Fink Album konzipiert wurde. Fink Mastermind Fin Greenall betreibt dort, seit er in Berlin wohnt, sein eigenes kleines Studio. Silent Green, das ist das ehemalige Krematorium Wedding, das inzwischen zum Kulturquartier umgebaut wurde. Und diese besondere Geschichte des Hauses hat „Resurgam“ – das sechste Fink Studioalbum – geprägt. Das lateinische Wort übersetzt sich zu „Ich werde auferstehen“. Und genau das ist das Album für Fin Greenall geworden – nach der letzten großen Fink Tour 2015 stand er kurz vor dem Burnout und drohte sich im Berliner Nachtleben zu verlieren. Er stellte aber schnell fest, dass er keine 21 mehr ist und begann zu meditieren und Yoga zu machen.

„Resurgam“ ist ein Album geworden, das sich mit den Themen Verlust, Veränderung und Trauer beschäftigt, das aber nie depressiv ist, sondern magisch leuchtende Qualitäten entwickelt, was nicht zuletzt dem Starproduzenten Flood zu verdanken ist, bei dem die LP in London aufgenommen wurde.

Das perfekte Album für den „Dia de los Muertes“, der am 1. November begangen wird und für die noch folgenden Totentage dieses Monats. Am 1.12. werden Fink im Tempodrom auftreten.

Auf Vinyl erscheint das Album als fast marmorschwere 180 Gramm Doppel-LP mit 24 seitigem Booklet. Das Klappcover wurde mit spezieller Soft Touch Lamination versehen.

Volker Quante

R'Coup'd (Rough Trade)
Der Beitrag ist noch bis zum 01.11.2018 00:00:00 verfügbar.