Aktualisiert

Auslandssendungen aus der Türkei

Bei den Auslandssendungen der türkischen Rundfunkanstalt TRT gab es zum 29. Oktober 2017 eine Neuigkeit im Detail: Drei der erst in jüngerer Vergangenheit neu aufgenommenen Sprachdienste werden jetzt auch über freie terrestrische Sendekapazitäten abgestrahlt.

TRT Deutsch
http://www.trt.net.tr/deutsch/ (11.03.2017) | © trt.net.tr

Das betrifft insbesondere die Programme in den afrikanischen Sprachen Hausa und Suaheli/Kiswahili, bei denen eine Ausstrahlung auf Kurzwelle tatsächlich noch sinnvoll ist. Sie werden jetzt von 7.00 bis 9.00 Uhr MEZ auf 15235 kHz gesendet. Davor überträgt der Sender ab 6.00 Uhr auf 17530 kHz ein Programm in Malaysisch.

Ansonsten gelten die unten dargestellten Frequenzangaben, abgesehen von wenigen Ausnahmen, auch im Winter 2017/18.

Stand vom 06.11.2017

 

Beitrag vom 11. März 2017:

Mit den Auslandsaktivitäten von TRT, zu denen schon seit 1938 auch ein Angebot in deutscher Sprache gehört, beschäftigte sich die Zeitschrift „Radio-Kurier“ in ihrer Ausgabe 3/2017. Ein gekürzter Auszug aus diesem Artikel:

„Wenn man die Ströme über viele Stunden verfolgt, merkt man, wie viel Material bei der Stimme der Türkei zentral vorbereitet wird. So klingt die Türkei-Agenda mit ihren Zitaten aus ausländischer Presse in anderen Sprachen genauso zusammengeschnipselt wie im deutschen.
Auf der anderen Seite fällt am Aseri-Programm auf, wie häufig Aserbaidschan erwähnt wird. Diese Redaktion arbeitet offensichtlich sehr eigenständig.
Auch in anderen Sprachdiensten gibt es Programme, die man im deutschen Programm nicht hört, also doch auch eine Differenzierung nach Sprachen und Zielgebieten.
Ein in allen Sprachen immer wieder herauszuhörendes Stichwort ist ‚Terrorist‘. Es steht je nach Kontext in Verbindung mit der kurdischen PKK, mit ihrem nach türkischer Ansicht syrischen Ableger PYD, mit der Gülen-Bewegung (‚Fetullah-Terrororganisation, Parallel-Staatsstruktur FETÖ/PDY‘) oder mit dem Islamischen Staat/Daesh.
Die Türkei ist im Krieg, und die Stimme der Türkei erklärt unter anderem, warum sich das Land vom Westen verlassen bzw. die Regierung zu Unrecht kritisiert fühlt. Nicht mehr plausibel sind dann freilich Aussagen, dass man sich als Tourist in der Türkei sicher fühlen kann und zur Unterstützung des Landes gerade jetzt in der Türkei Urlaub machen sollte.
Andererseits liefert sich die Stimme der Türkei nicht vollständig den offiziellen Sprachregelungen aus. So wird gelegentlich dazu gesetzt, dass ‚neutralisieren‘ meint, dass Terroristen getötet, kampfunfähig gemacht oder auch gefangen genommen wurden.“

Die Kurzwellen-Sendeanlage von TRT:

Der Auslandshörfunk von TRT betreibt vier Sendewege. Das 1982 gestartete, rund um die Uhr laufende türkische Auslandsprogramm findet sich im Streamportal von TRT und auf Satellit unter der Kennung „TSR“.

Die anderen drei Programmwege übertragen fremdsprachige Sendungen. Dabei sind die Kanalbezeichner „VOT East“, „VOT World“ und „VOT West“ von eher generischem Charakter.

„TSR“ wird durch SES Astra auch auf 19,2° Ost übernommen (auf 11,612 GHz h). [Nachtrag: Die bisherige Übertragung des Kanals „VOT World“ über den Satelliten Hotbird 13E wurde am 15./16. November 2017 eingestellt. Auf Satellit ist er jetzt, wie auch die beiden anderen Fremdsprachenkanäle, nur noch auf Türksat (42° Ost) aufgeschaltet.]

Über den Kanal „VOT World“ werden auch die 55 Minuten langen Sendungen in deutscher Sprache ausgespielt. Sie laufen jeweils ab 13.30, 19.30 und 1.00 Uhr.

Ein Teil der Auslandssendungen von TRT wird nach wie vor auch terrestrisch auf Kurzwelle ausgestrahlt. Dabei handelt es sich offenkundig um eine reine Weiterführung des hergebrachten Angebots, bei der später hinzugekommene Sprachdienste ausgenommen bleiben.

Dadurch sendet TRT auf Kurzwelle weiterhin auch nach Europa. Ausgespart bleiben hingegen die Programme in Haussa und Kisuaheli, obwohl es deren afrikanisches Zielgebiet ist, in dem dieser Verbreitungsweg noch eine gewisse Relevanz hat.

Noch bis zum 25. März 2017 gelten folgende Frequenzen:

02.00-03.55 Uhr: 6000 kHz; Türkisch (für Asien)
03.00-03.55 Uhr: 9410 und 9650 kHz; Spanisch
04.00-04.55 Uhr: 9460 kHz; Uighurisch
05.00-05.55 Uhr: 6080 und 7240 kHz; Englisch
05.00-07.55 Uhr: 9700 kHz; Türkisch (für Europa)
06.00-07.55 Uhr: 11660 kHz; Türkisch (für Nahost)
08.00-10.55 Uhr: 11925 kHz; Türkisch (für Asien)
08.00-13.55 Uhr: 15480 kHz; Türkisch (für Nahost)
08.00-14.55 Uhr: 15350 kHz; Türkisch (für Europa)
09.00-09.55 Uhr: 11710 kHz; Serbisch/Kroatisch
10.30-11.55 Uhr: 11795 kHz; Persisch
11.00-11.55 Uhr: 11955 kHz; Arabisch
12.00-12.25 Uhr: 15360 kHz; Tatarisch
12.00-12.55 Uhr: 9840 kHz; Georgisch
12.30-12.55 Uhr: 13655 kHz; Usbekisch
13.00-13.25 Uhr: 7245 kHz; Bulgarisch
13.00-13.55 Uhr: 15420 kHz Chinesisch
13.30-14.25 Uhr: 15270 kHz; Deutsch
14.00-14.25 Uhr: 11965 kHz; Turkmenisch
14.00-14.55 Uhr: 15390 kHz; Urdu
14.30-15.25 Uhr: 12035 kHz; Englisch
14.30-15.25 Uhr: 13685 kHz; Uigurisch
15.00-15.55 Uhr: 9410 kHz; Russisch
15.00-17.55 Uhr: 11815 kHz; Türkisch (für Europa)
15.30-15.25 Uhr: 9785 kHz; Kasachisch
16.00-16.25 Uhr: 5975 kHz; Italienisch
16.00-16.55 Uhr: 7295 und 17720 kHz; Arabisch
17.00-17.55 Uhr: 6070 kHz; Persisch
17.00-18.25 Uhr: 9595 kHz; Dari, Paschtunisch, Usbekisch
17.30-18.25 Uhr: 5965 kHz; Aserbaidschanisch
18.00-22.55 Uhr: 5980 kHz; Türkisch (für Europa)
18.00-22.55 Uhr: 6120 kHz; Türkisch (für Nahost)
18.30-19.25 Uhr: 9495 kHz; Spanisch
18.30-19.25 Uhr: 11730 kHz; Englisch
19.30-20.25 Uhr: 5945 kHz; Deutsch
19.30-20.25 Uhr: 9620 kHz; Französisch
20.30-21.25 Uhr: 6050 kHz; Englisch
21.30-22.25 Uhr: 5970 und 9625 kHz; Französisch
22.30-23.25 Uhr: 9610 kHz; Englisch
00.00-00.55 Uhr: 5960 kHz; Englisch

Nach der letzten Ausstrahlung bleibt der Sender öfters bis nach 1.00 Uhr eingeschaltet. Dann ist die zu dieser Zeit beginnende Ausspielung der deutschen Sendung auch auf 5960 kHz zu hören.

TRT World
TRT World (11.03.2017) | © trt.net.tr

Seit 2015 versucht der türkische Rundfunk nun auch, mit TRT World im Segment der englischsprachigen Fernsehsender mitzuspielen. Zunächst geschah dies noch auf eher bescheidene Weise.

Im Januar 2017 wurde die technische Verbreitung von TRT World jedoch stark ausgebaut. Der Ausstrahlungspartner Globecast verbreitet das Programm jetzt auch auf 19,2° Ost (11,538 GHz v; hier zusammen mit SD-Übertragungen von RT, France 24 und CCTV).

Welche Priorität dieses Projekt hat, zeigt der Umgang mit den Angeboten im Internet. Die bisherige englischsprachige Sektion unter trt.net.tr verlinkt jetzt auf den gesonderten, unter trtworld.com betriebenen Auftritt von TRT World in Istanbul.

Damit produziert die Hörfunkredaktion in Ankara in englischer Sprache kein Onlineangebot mehr, sondern nur noch ihre linearen Sendungen. Gegenüber Hörern machte diese Redaktion kein Hehl über ihre Meinung zu dieser Ausbootung.

 

Autor: Kai Ludwig