Für Israel

Rumänien sendet auf Hebräisch

Am 29. Oktober 2017 begann Radio Rumänien International mit zunächst versuchsweisen, wöchentlichen Sendungen in hebräischer Sprache. Diese sind ein Alleinstellungsmerkmal, nachdem Polskie Radio sein hebräisches Angebot 2014 eingestellt hat.

Radio Rumänien International, Hebräisch
© http://www.rri.ro/he_he/pages/home

Die hebräischen Sendungen aus Warschau waren 2007 gestartet. Wie es seinerzeit hieß, habe man der – als unfair angesehenen – Wahrnehmung einer antisemitischen Stimmung in Polen entgegentreten wollen.

Zu dieser Wahrnehmung hatte Polskie Radio ein Jahr zuvor selbst beigetragen. Bei der Absetzung der Sendungen in Esperanto gab der damalige Vizedirektor Jerzy Tagalski eine Begründung, die auf den jüdischen Hintergrund des Erfinders von Esperanto, Ludwik Zamenhof, anspielte.

Im Gegensatz dazu wenden sich die hebräischen Sendungen, die Radio Rumänien International jetzt versuchsweise aufgenommen hat, nicht an ein allgemeines Publikum in Israel. Zielgruppe sind dorthin ausgewanderte rumänische Juden bzw. deren Nachkommen in der mittlerweile dritten Generation.

Entsprechend wird jeweils am Sonntag ein Sendeplatz (18.00-18.56 Uhr MEZ auf 7375 und 9790 kHz) genutzt, auf dem an den anderen Wochentagen ein Programm in rumänischer Sprache läuft. Sonntags gibt es bereits am Vormittag drei zusätzliche Sendestunden in Rumänisch.

Radio Rumänien International ist generell ein Sonderfall, indem es bis heute sein hergebrachtes Angebot in vollem Umfang aufrecht erhält. Das gilt sowohl für die produzierten Fremdsprachenprogramme als auch deren terrestrische Ausstrahlung auf Kurzwelle.

Letzteres steht in Zusammenhang mit einer vollständigen, von US-amerikanischen Auftragnehmern realisierten Erneuerung des rumänischen AM-Sendernetzes. Bei dieser wurden auch sämtliche Lang- und Mittelwellensender mit neuen Geräten ausgestattet und bis heute in Betrieb gelassen.

 

Autor: Kai Ludwig, mit Informationen von Alexander Busneag; Stand vom 06.11.2017