Di 16.05.

Elektro Beats

Narkopop von GAS

Narkopop von GAS
Narkopop von GAS | © Narkopop von GAS

Kompakt- Labelchef Wolfgang Voigt firmiert für seine Veröffentlichungen elektronischer Musik unter diversen fantasievollen Projektnamen, wie Mike Ink, Wassermann, Freiland, Studio 1, Protest, Rückverzauberung oder GAS. Das erste GAS- Album erschien 1996. Wie die drei Nachfolgewerke "Zauberberg", "Königsforst"  und "Pop" veröffentlicht auf dem Mille Plateaux- Label.

Typisch für dieses Projekt sind hypnotische, atmosphärische Ambientsounds, Drones und Orchestersamples von Richard Wagner und Arnold Schoenberg. Ende vergangenen Jahres wurden diese längst vergriffenen und zu Höchstpreisen gehandelten Werke in einer opulenten 10-LP-Box wieder veröffentlicht.

Schon 1996 lieferte Voigt eine schöne Umschreibung seines Projekts. "GAS  fantasiert über einen amorphen, strömenden Klangkörper zwischen Schönberg und Kraftwerk, zwischen Waldhorn und Bassdrum. GAS ist Wagner als Glamrock, ist Hänsel und Gretel auf Acid. Ein endloser Marsch durchs Unterholz, in die imaginäre Disco eines nebligen Fantasiewaldes". Voigt ist auch der Cover- Designer und Initiator der seit vielen Jahren veröffentlichten Kultreihe "Pop Ambient".

17 Jahre nach "Pop" erschien jetzt mit "Narkopop" ein großartiges neues GAS- Album, das all die hypnotisch- sinfonischen Momente der ersten Alben noch einmal aufgreift, weiter entwickelt  und im wahren Sinne des Wortes narkotische Wirkung erzielt. Zeitlos schöne Neo-Klassik- Ambient- Musik mit Suchtfaktor und in Verbindung mit dem Coverartwork ein Gesamtkunstwerk !