Verbrauchertipps

Cyber-Versicherungen

Erpressung, Betrug, Spionage, Sabotage - Cyber-Sicherheit ist ein großes Thema. Doch immer wieder gelangen Hacker z.B. an sensible Daten oder legen Netzwerke lahm. Inzwischen haben die Versicherungen sogenannte Cyber-Policen bzw. Cyber-Versicherungen als neues Geschäftsfeld entdeckt, mit denen Firmen aber auch Privatpersonen bestimmte Risiken abdecken können.

Symbolbild für Schadsoftware: ein Totenkopf auf Einsen und Nullen © imago/Science Photo Library
Symbolbild für Schadsoftware: ein Totenkopf auf Einsen und Nullen © imago/Science Photo Library

Mehr als 200.000 lahmgelegte Rechner weltweit: Die jüngste Cyber-Attacke mithilfe der Schadsoftware "Wanna Cry" hat vor allem viele Unternehmen Millionen durch Betriebsausfälle und Reparaturgebühren gekostet.

In den USA haben Unternehmen im vergangenen Jahr Cyberpolicen mit einem Prämienvolumen von rund drei Milliarden Euro abgeschlossen. Deutsche Firmen gaben dagegen nur rund 90 Millionen Euro aus. Aber auch für Privatpersonen gibt es inzwischen sogenannte Cyber-Versicherungen.

Wie sinnvoll sie für Verbraucher tatsächlich sind, weiß Hermann-Josef Tenhagen, Chefredakteur des gemeinnützigen Verbraucherportals finanztip.de