Kommentar von Hajo Schumacher

Politischer Paukenschlag in London

Boris Johnson, Wortführer der Brexit-Kampagne der vergangenen Monate, wartete bis zur letzten Minute, um zu verkünden, ob er sich um die Nachfolge von Noch-Premier David Cameron bewerben will. Schließlich galt er als Favorit.

Früherer Londoner Bürgermeister Boris Johnson kandidiert überraschend nicht für die Camerons Nachfolge © EPA/MARY TURNER
Früherer Londoner Bürgermeister Boris Johnson kandidiert überraschend nicht für die Camerons Nachfolge © EPA/MARY TURNER

Nach einem hollywoodreifen Cliffhanger ließ Johnson die Öffentlichkeit wissen:

"I have concluded, that person can not be me!"

Er ist also zu dem Schluss gekommen, dass er nicht die Person sein, die Premier wird. Jetzt wird diskutiert, ob Mr. Brexit kneift oder ob er einfach nur Schaden von seinem Land abwenden möchte.

Ist das jetzt gut oder schlecht für die Demokratie? Ein Kommentar von Hajo Schumacher, Kolumnist der Berliner Morgenpost...

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.