Sea-Eye im Mittelmeer-Einsatz

Noch immer sterben Flüchtlinge

Sie fliehen vor Krieg, Verfolgung, Armut und Hunger: Etwa 130.000 Menschen haben bereits dieses Jahr die gefährliche Reise über das Mittelmeer angetreten. Mehr als 2.600 Geflüchtete sind während ihrer Flucht ums Leben gekommen.

Annika Klose, Juso-Landesvorsitzende in Berlin, in der radioeins Dachlounge
Annika Klose, Juso-Landesvorsitzende in Berlin, in der radioeins Dachlounge | © radioeins/Klippel

Die Hilfsorganisation Sea-Eye ist eine von vielen Privatinitiativen, die Menschen im Mittelmeer vor dem Ertrinken rettet. Die Berliner Jusos-Vorsitzende Annika Klose war im August zwei Wochen an Bord der Sea-Eye.

Was sie während ihres Einsatzes erlebt hat, fragen wir die 25-Jährige. Annika Klose und Sea-Eye-Sprecher Hans-Peter Buschheuer waren live zu Gast in der radioeins-Dachlounge.

radioeins/Klippel
Download (mp3, 9 MB)
Hans Peter Buschheuer vom Flüchtlingsrettungsboot Sea-Eye in der radioeins Dachlounge
Hans Peter Buschheuer vom Flüchtlingsrettungsboot Sea-Eye in der radioeins Dachlounge | © radioeins/Klippel