Generation Kplus

Amelie rennt

Interview mit Regisseur Tobias Wiemann und Drehbuchautorin Natja Brunckhorst zum Film "Amelie rennt" in der Sektion "Generation Kplus".

Amelie rennt © Martin Rattini
Amelie rennt © Martin Rattini | © © Martin Rattini / Berlinale
© Martin Rattini / Berlinale
Download (mp3, 5 MB)
Regisseur Tobias Wiemann und Drehbuchautorin Natja Brunckhorst © snapshot-photography/T.Seeliger
Regisseur Tobias Wiemann und Drehbuchautorin Natja Brunckhorst © snapshot-photography/T.Seeliger | © snapshot-photography/T.Seeliger

Zum Film

„Ich hab diese Krankheit, seit ich denken kann. Es kotzt mich an. Ich geh da jetzt rauf zu diesem Wunderfeuer, ich hab eh nichts mehr zu verlieren.“

Die eigensinnige Amelie ist die Königin des Fluchens – auf ihre Eltern, die Bevormundung durch Ärzte und vor allem auf ihre Asthmaerkrankung. Als die Berliner Göre nach einem lebensbedrohlichen Anfall in eine Spezialklinik nach Südtirol geschickt wird, haut sie kurzentschlossen ab. Auf ihrer Flucht in die Berge stößt sie auf den 15-jährigen Bart, der sich ungebeten zu ihrem Begleiter macht und dem Sturkopf in seiner Hartnäckigkeit in nichts nachsteht. Das traditionelle, Heilung versprechende Bergfeuer treibt die beiden bis auf die Gipfel. Doch der riskante Aufstieg wird für beide zu einem emotionalen Abenteuer aus Mutproben, dem Kribbeln der ersten Verliebtheit und jeder Menge übelsten Gefluches.