Berlinale Nighttalk

Pieles

Regisseur Eduardo Casanova und Darstellerinnen Ana Maria Polvorosa & Candela Peña aus dem Panorama Film "Pieles" waren zu Gast bei Knut Elstermann im Berlinale Nighttalk.

Regisseur Eduardo Casanova und Darstellerinnen Ana Maria Polvorosa & Candela Peña in "Pieles" (Panorama), im Berlinale Nighttalk © snapshot-photography/T. Seeliger
Regisseur Eduardo Casanova und Darstellerinnen Ana Maria Polvorosa & Candela Peña in "Pieles" (Panorama), im Berlinale Nighttalk © snapshot-photography/T. Seeliger | © snapshot-photography/T. Seeliger
snapshot-photography/T. Seeliger
Download (mp3, 9 MB)

Zum Inhalt des Films


Samantha, Guille, Ana und Cristian haben etwas gemeinsam und könnten doch unterschiedlicher nicht sein. Ihre Körper sind anders als die der anderen. Ob es nun der Mund ist, die linke Gesichtshälfte, die Beschaffenheit der Haut oder das Gefühl, dass die Beine nicht zum eigenen Körper gehören. Sie alle leben und lieben im Versteckten, in sonderbar künstlichen Interieurs, und trauen sich als „Freaks“ nur selten auf die Straße. Denn die Konfrontation mit dem Rest der Welt könnte fatale Folgen haben. In der streng symmetrisch kadrierten, rosa und lila ausgestatteten Welt des Regisseurs Eduardo Casanova geht es um die „Deformierten“, zu denen auch Dicke, Kleine oder eine Frau ohne Augen, die als Sexarbeiterin arbeitet, zählen.

Das episodische Langfilmdebüt des Spaniers ist eine Weiterentwicklung seiner vorherigen Kurzfilmarbeiten und beschäftigt sich in bewusst artifiziellen Bildern mit Menschen, denen in ihrem gesellschaftlichen Außenseitertum nur wenige geschützte Räume bleiben. Allerdings ist die Situation nicht so aussichtslos, wie es anfangs scheint, und Schönheit ein Begriff, der im Laufe des Films mehr als eine Neuinterpretation erfährt.

Quelle: Berlinale