Berlinale Nighttalk

Insyriated

Regisseur Philippe Van Leeuw und die Darstellerinnen Hiam Abbass, Diamand Bou Abboud & Juliette Navis von dem Panorama Film "Insyriated" zu Gast im Berlinale Nighttalk.  

Hiam Abbas, Hauptdarstellerin in "Insyriated" (Panorama), im Berlinale Nighttalk © snapshot- photography/T. Seeliger
Hiam Abbas, Hauptdarstellerin in "Insyriated" (Panorama), im Berlinale Nighttalk © snapshot- photography/T. Seeliger | © snapshot- photography/T. Seeliger
snapshot- photography/T. Seeliger
Download (mp3, 13 MB)

Zum Inhalt des Films


Verzweifelt versucht die energische Oum Yazan in Damaskus den Familienalltag aufrechtzuerhalten, während draußen der Krieg wütet. Man trifft sich mittags am großen Esstisch und versucht, gegen das Dröhnen der Bomben und Maschinengewehre anzusprechen. Es gibt kaum noch Wasser, jeder Gang vor die Tür ist gefährlich, weil auf den Dächern Scharfschützen positioniert sind. Der Großvater spielt mit dem kleinen Enkel, die älteste Tochter flirtet in ihrem Zimmer mit ihrem Freund. Nebenan plant ein junges Pärchen mit Baby die Flucht. Von oben hört man bedrohliche Geräusche. Wer klopft an der Tür? Oum Yazans Ehemann, auf den sie unruhig wartet, oder fremde Männer, die wissen wollen, ob es dort noch wertvolle Gegenstände zu holen gibt?

Es braucht nur wenige Einstellungen, um den Zuschauer in den permanenten Ausnahmezustand eines Krieges hineinzuziehen. Die Wohnung, einst trautes Heim, ist zum Gefängnis geworden. Philippe Van Leeuws Kammerspiel zeigt Menschen in einer extremen Situation, die extremes Verhalten mit sich bringt. Jede Entscheidung kann existenziell sein: Ist es moralisch zu verantworten, ein Familienmitglied zu opfern, um das Überleben der anderen zu garantieren?

Quelle: Berlinale