Berlinale Nighttalk

Combat au bout de la nuit

Regisseur Sylvain L'Espérance vom dem Dokumentarfilm "Combat au bout de la nuit" (Panorama) zu Gast im Berlinale Nighttalk mit Knut Elstermann.

Regisseur Sylvain L'Espérance © snapshot-photography/T.Seeliger
Regisseur Sylvain L'Espérance © snapshot-photography/T.Seeliger | © © snapshot-photography/T.Seeliger
© snapshot-photography/T.Seeliger
Download (mp3, 13 MB)

Zum Inhalt des Films

Griechenland – die Schlagzeile von gestern – ist aus den aktuellen Meldungen verschwunden. Doch die Situation der Menschen dort ist so real wie zuvor, das Gesundheitssystem steht kurz vor dem Kollaps, und die Sparpolitik friert jede Bewegung ein. Poetisch-kämpferisch beobachtet Sylvain L’Espérance in dieser Langzeitstudie den Aufstand ohnmächtiger Putzkräfte oder Werftarbeiter, die den neuen Faschismus analysieren, den Einsatz selbstloser Ärzte in einer durch Spenden finanzierten Sozialklinik und nicht zuletzt die Verzweiflung Geflüchteter, die sich oft in prekäreren Situationen wiederfinden als jenen, aus denen sie geflüchtet sind. Die extremen Bedingungen wecken Solidarität in der krisengebeutelten Unter- und Mittelschicht, die antritt, der Entmenschlichung und Perspektivlosigkeit zu trotzen.

Sylvain L'Espérance gewährt Einblicke von einer Einfühlsamkeit und Tiefe, wie sie in der Medienöffentlichkeit schon lange keinen Platz mehr haben. Er interessiert sich für die Außenseiter, die Marginalisierten und für deren Widerstand gegen die herrschenden Verhältnisse. Nach mehreren Filmen, die er in Mali drehte, wendet er sich nun dem Herzen Europas zu.

Quelle: Berlinale