Barfly

Cocktails vom Küchenherd & Rendevouz mit der Grünen Fee

Live aus der radioeins Dachlounge

Ob WG, Geburtstag oder Einweihungsparty – die besten Parties finden immer in der Küche statt – dem gemütlichen Zentrum des geselligen Beisammenseins. Dieser Weisheit widmet Barchefin Nina Zilvar jetzt ihr erstes eigenes Barkonzept. In der Küche Bar am Tempelhofer Ufer wird man ein paar Stufen hinab im dunkelgrünen Souterrain empfangen, voraus ein historischer Herd, an die Wand genagelte Shaker weisen den Weg in die helle gemütliche Küche. Die Karte verspricht einiges: Vorspeise, Salate, Hauptgang und Dessert, allen voran das „Amuse Gueule“ mit originellen Shots namens „Crasser Mönch“.

Die Küche Bar
Die Küche Bar | © Die Küche Bar

19:10 Uhr

Zu Gast: Barchefin Nina Zilvar von der BAR „KÜCHE“


Weiße Kacheln an den Wänden treffen auf rustikales Küchenbuffet und Holzmobiliar; umgeben von altenKaffeemühlen, Einweggläsern, Nudelholz, Milchkannen, Käsereiben, Backformen und sonstigen Küchenutensilien. Eine Bar ohne Barriere – es darf auch gern über die Schulter oder in den Topf geguckt werden. EIn bißchen Chilli für den Heißhunger ist immer da. Statt Erdnüsse gibts Cornflakes oder Knäcke. Der Küchenblock dient als Mixstation, bestückt mit Kräutertöpfen, Nutella, Kupfer-Shakern und  einem spannenden Spirituosenkabinett u.a. mit DiIl-Aquavit. Mutter's Schmalzstulle mit Gurke ist der perfekte Mtternachtsburner zu später Stunde.

Erlesene feine Weinauswahl – dank Sommelier Felix. Rauchen im Nebenraum erlaubt.

KÜCHE BAR
Tempelhofer Ufer 16, 10963 Berlin-Kreuzberg
U-Bahnhof Möckernbrücke
Kontakt: +49 30 23542926
Mo-Sa ab 17 Uhr

Absinth
Absinth | © radioeins

19:30 Uhr

Willkommen zur L'heure verte!


Zu Gast: Absinthfee Diana Smith

Es wird leidenschaftlich & mystisch, denn wir leiten die grüne Stunde ein. Erst war er das liebste Rauschmittel der Boheme, dann 75 Jahre lang verboten: Doch seit 2001 schwirrt wieder eine Fee durch Deutsche Bars: Die Grüne Fee – Ihr Name Absinth. 1923 verboten, ist das Wermut-Getränk wieder auf dem Markt und zum Kultdrink avanciert. In der grünen Stunden lassen wir uns nostalgisch berauschen, wir beleuchten die Herkunft, die Wiege der Wermut-Pflanze im 18. Jahrhundert in der Schweiz... die verschiedenen Rituale und den Mythos und die Geschichten um das geheimnisumwitterte Getränk der Alchimisten, Künstler & Schriftsteller. Mythenbeladen dank seiner ursprünglich halluzinogenen Wirkung durch das Nervengift Thujon und deshalb auch vergöttert, verteufelt und verurteilt. Tauchen Sie ein in die Welt der Goldenen 20er... das wilde Paris und ihre Bohemians. Anekdoten über berühmte Absintheure wie Oscar Wilde, Van Gogh oder Charles Baudelaire!

Winter Bar Market
Winter Bar Market | © Winter Bar Market

20 Uhr

Winter Bar Market


Willkommen beim Winter Bar Market im Haubentaucher
Zu Gast: Benjamin "Fetzo" Müller und David Wiedemann

Der vorletzte Monat des Jahres 2017 ist da und er hat so manches spannende Barevent zu bieten. Nach den letzten erfolgreichen Open Air Bar-Markets, legt die Crew um Initiator Fetzo Müller jetzt mit einem kuschligen Winter Bar Market nach. 7 Berliner Bars, dazu noch eine Krustentier & Sekt Bar und eine Gin & Tonic Bar kredenzen eigens für den Market kreierte Cocktails. Das Ganze findet in den warmen Hallen des „Haubentaucher“ statt mit Cocktails, Street Food und Live Musik! Cheers!

Winter Bar Market
am 10. November ab 18 Uhr im Haubentaucher
Revalerstraße 99
10245 Berlin-Friedrichshain

Savoy Satellites
Savoy Satellites | © Savoy Satellites

20:30 Uhr

Swing aus Berlin mit den "Savoy Satellites"


Zur letzten Runde bei Barfly laden heute die Savoy Satellites auf's Parkett der radioeins Dachlounge. Als steter Bestandteil der Berliner Swing-Szene weiß die Berliner Swing-Combo sowohl Tanzhungrige als auch Musikliebhaber in ihren Bann zu ziehen. Gespielt wird mal als Oktett oder Quartett und im Repertoire heizen sie auch neben bekannten und weniger bekannten Swing-Melodien mit Jump'n Jive Nummern und authentischem Swing der 30er und 40er Jahre ein, aus der Zeit, als Jazz noch Pop war.

Das heutige Quintett besteht aus Gesang, Klavier, Gitarre und Kontrabass und präsentiert die zeitlosen Songs von Nat King Cole, Frank Sinatra und weiteren Protagonisten der Ära. Oder ganz nach Duke Ellington „If it sounds good and feels good, then it is good!“ Es darf getanzt werden!