On Air
Fr19.09.
13:00 - 18:00

Die Schöne Woche

Ein politisch-kultureller Wochenrück- und Wochenendausblick

Thomas Wosch

Am Ende einer mehr oder weniger "Schönen Woche" begrüßt radioeins die geneigte Hörerschaft zu einer bunten Schau wohlfeiler Unterhaltung und knallharter Information. Volker Wieprecht oder Thomas Wosch blicken zurück auf die wichtigsten Ereignisse der Woche und schauen voraus auf die Highlights des Wochenendes...

17:40

Tiere streicheln Menschen

Urlaub mit Mutti 4 + Lehrer der Liebe

Martin "Gotti" Gottschild und Sven Van Thom zelebrieren ihre mit aberwitzigem Humor gespickte Actionlesung. Einer liest, einer singt und dabei entstehen absurde, urkomische, aber auch melancholische Momente. Irgendwie mitten aus dem Leben und irgendwie bekloppt.

Tiere streicheln Menschen (Foto © radioeins / R.Schuster)
17:10

Surfen auf großen Wellen

Weltrekordversuch im Big-Wave-Surfen

Sebastian Steudtner, Big-Wave-Surfer und erfolgreichster Surfer Deutschlands, will den Weltrekord im Big-Wave-Surfen knacken.

Riesige Wellen zum Surfen vor Kapstadt © dpa

22 Meter, das ist ungefähr so hoch, als ob man aus der 10. Etage eines Hochhauses nach unten blickt.
 
Bei Sebastian Steudtner war die höchste Welle, die er bisher in seinem Leben gesurft ist, so hoch. Er wurde dafür mit dem Big-Wave-Award, quasi dem Oscar des Surfens. ausgezeichnet. Damit ist er Deutschlands und Europas erfolgreichster Big-Wave-Surfer. Und er will noch höher hinaus und den aktuellen Weltrekord von 23,8 Metern knacken und nach Deutschland holen.
 
Wie Sie ihm dabei helfen können und wo es die größte Welle der Welt überhaupt gibt, das erzählt er uns selbst.   

16:40

Bundesweiter Aktionstag

Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht

Am Freitag findet ein bundesweiter Aktionstag mit Prominenz aus Politik und Kirche in über acht Städten statt.

Ein Imam betet am 19.09.2014 in Köln (Nordrhein-Westfalen) in der Moschee © dpa

Sechs deutsche Bundeswehrsoldaten sind heute in den Nordirak geflogen, um den kurdischen Ausbildern vor Ort beizubringen, wie man Maschinengewehre, Panzerfäuste und andere Waffen korrekt benutzt. Sie sollen so im Kampf gegen die Islamische Terrormiliz (IS) unterstützt werden. Denn die wird immer brutaler und hat jüngst sogar geplant, in Australien wahllos Bürger auszusuchen, um diese öffentlich hinzurichten.
 
Soviel Gewalttätigkeit bringt nicht nur die Weltgemeinschaft durcheinander, sondern sorgt auch wieder für mehr Islamfeindlichkeit. Muslime sehen sich erneut schweren Vorurteilen gegenüber und auf Moscheen werden Brandanschläge verübt.
 
Um sich gegen diesen Extremismus abzugrenzen, gibt es heute einen bundesweiten Aktionstag unter dem Motto "Muslime stehen auf gegen Hass und Unrecht", der unter anderem von dem Zentralrat der Muslime in Deutschland mitinitiiert wurde. Wir sprechen mit dem Vorsitzenden Aiman Mazyek.   

15:40

Rocco-Clein-Preis

Ehrung für Musikjournalisten

Heute abend wird zum zweiten Mal der Rocco-Clein-Preis für Musikjournalismus vergeben.

Mikrofon im radioeins Studio

Wann immer Musiker neue Alben rausbringen, Konzerte geben oder auf Tour gehen, klopfen sie vorher bei Radio, Fernsehen und Zeitschrift an, um ihre Arbeit zu bewerben – in der Hoffnung, dass sie von den Journalisten gute Kritiken bekommen und die Leute sich für ihre musikalischen Werke interessieren.
 
Einer dieser Journalisten, der das mit Hingabe unter anderem für die Band Oasis getan hat, war Rocco Clein. Er ist vor zehn Jahren verstorben und ihm zu Ehren wird heute Abend zum zweiten Mal der Rocco-Clein-Preis für Musikjournalismus vergeben.
 
Wir sprachen darüber mit Torsten Groß. Er ist Chefredakteur der Musikzeitschrift Spex und Teil der Jury bei der diesjährigen Preisverleihung.  

14:20

Blöd für einen Augenblick

Sekundenschaf

Das Sekundenschaf

Ein Sekundenschaf ist ein flüchtiger Gedanke, der so doof ist, dass man es im nächsten Moment selbst merkt. Diese Tiefpunkte menschlichen "Denkens" sammeln wir hier. Schicken Sie uns ... [mehr]

14:00

Studiogast der Woche

Malte Welding

Jahrgang 1974. Autor, Kolumnist und Blogger.

Malte Welding © radioeins/Ralf Schuster

Seine berufliche Zukunft wird Malte Welding quasi in die Wiege gelegt. Am Valentinstag 1974 im belgischen Eupen geboren, gilt er heute als der Dr. Sommer für Erwachsene. Sein Spezialgebiet: Die Liebe.
 
Wie das bei der Liebe oft üblich ist, gelangt auch Malte Welding erst auf Umwegen zu ihr. In Aachen aufgewachsen, studiert er vorerst Germanistik und Jura, bricht jedoch beides ab.
 
2006 beginnt er, seine Leidenschaft fürs Schreiben zu entdecken und verfasst regelmäßig Beiträge für den Fußballblog Fooligan. Eine Zeit lang ist er Chefredakteur beim Grimme-Preis-prämierten Blog „Spreeblick“und schreibt für das Weblog Deus ex Machina der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.
 
Seit 2010 schließlich verbindet er das Schreiben und die Liebe in seiner wöchentlichen Kolumne bei der Berliner Zeitung: „Die Frage nach der Liebe“.
 
Im gleichen Jahr erscheint sein erstes Buch: „Frauen und Männer passen nicht zusammen – auch nicht in der Mitte“.
 
Zuletzt erschien eine Sammlung seiner Kolumnen unter dem Titel „Angezogen hast du mich mehr angezogen“. Das nächste Buchprojekt handelt ausnahmsweise nicht von der Liebe. Denn darin möchte Malte Welding zusammen mit den Radioeins-Hörern dumme Gedanken sammeln.
 
Heute war er bei uns im Studio!

13:40

"Geschlossene Gesellschaft"

Das Leben der Reichen

Der Journalist Dennis Gastmann hat ein Buch über die Milliardäre Deutschlands geschrieben.

Blick in den Hafen von Monte Carlo © imago/Sebastian Geisler

Männlich, 63 Jahre alt und lebt größtenteils in Großstädten – das charakterisiert den durchschnittlichen Milliardär, wie eine aktuelle Studie aus der Schweiz und Singapur besagt. Danach hat die Zahl der Milliardäre in diesem Jahr einen Rekordstand erreicht. Die meisten von ihnen leben in den USA. In Deutschland, das auf Rang vier steht, sind es insgesamt 123 Menschen, die über ein Vermögen von einer Milliarde Dollar oder mehr verfügen.
 
Der Reporter und Fernsehjournalist Dennis Gastmann, bekannt für seine außergewöhnlichen Recherchen, hat sich in diesen elitären Zirkel von reichen Menschen begeben und darüber ein Buch geschrieben: "Geschlossene Gesellschaft: Ein Reichtumsbericht". 

13:20

Unabhängigkeitsreferendum

Schottland bleibt Teil Großbritanniens

Andrew Ranicki lehrt an der Universität Edinburgh Mathematik. Ranicki gehörte zu den Gegnern der Unabhängigkeit Schottlands.

Ein Schild mit der Aufschrift "Willkommen in Schottland" steht am 11. Juli 2014 auf einem Parkplatz der A1 an der englisch-schottischen Grenze in der Nähe von Berwick-upon-Tweed © dpa

Im italienischen Südtirol, im spanischen Katalonien, im belgischen Flandern, vielleicht sogar in Bayern – überall sind die Befürworter einer Unabhängigkeit nach dem Nein der Schotten enttäuscht.
 
Dennoch ist es auch für die Unabhängigkeits-Gegner ein Sieg mit Abstrichen, denn das Ganze hat viel Geld gekostet und über mehr Selbstbestimmung für Schottland wird trotzdem verhandelt.
 
Wie das ein erklärter Unabhängigkeits-Gegner sieht, haben wir Dr. Andrew Ranicki gefragt. Er ist Professor für Mathematik an der Universität Edinburgh und der Sohn von Marcel Reich-Ranicki.     

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.