On Air
Fr29.07.
05:00 - 10:00

Der schöne Morgen

Die radioeins Morgenshow

Tom Böttcher © rbb, Jim Rakete

Die erste Frage des Tages: Steht die Welt noch? Die erste Tat des Tages: radioeins anschalten. Die erste Erkenntnis des Tages: Die Welt steht noch – und sie klingt spannend, lustig, traurig und überraschend. Der schöne Morgen kommt mit allem, was Sie verpasst haben, seit sie ins Bett gegangen sind. Das Neueste aus Politik, Wirtschaft, Kultur, Wissenschaft und Sport. Fünf Stunden popgenialer Qualitätsjournalismus aus einer besseren Radio-Galaxie.

09:40
Rubrik onlineverlosung

Spiel

Die radioeins Tonspur

Die radioeins Tonspur

Sie existiert meist unerkannt. Man kann sie nicht sehen, anfassen oder riechen – man kann sie nur hören! Wir verschlüsseln ein Ereignis der letzten sieben Tage. [mehr]

09:23

Nachgehakt

Der politische Wochenrückblick

Peter Zudeick zieht Bilanz

Peter Zudeick © WDR, Bettina Fürst-Fastré

Wiederholung von 06:20 Uhr! [mehr]

09:09

Aktuell

Erhöhte Sicherheitsvorkehrungen auf Festivals

Die Festivalsaison erreicht gerade ihren Höhepunkt - auch bei uns in der Region: Gestern startete das Helene Beach nahe Frankfurt, heute das Sacred Ground nahe Prenzlau, demnächst dann das Lollapalooza mitten in Berlin.

Sicherheitskontrollen beim Einlass zu einem Festival © imago/Eibner Europa

Nach Ansbach stellt man sich schon die Frage: Wie sicher sind solche Großveranstaltungen eigentlich und kann und sollte man da hingehen als wäre nix gewesen? Und was tun eigentlich die Veranstalter für die Sicherheit?

radioeins-Reporterin Amelie Ernst hat sich umgehört.

08:10

Kommentar von Markus Feldenkirchen

Bundeskanzlerin Angela Merkel bleibt bei ihrem "Wir schaffen das"

Die Sommerpressekonferenz ist Merkels persönliche Bewährungsprobe. Diesmal musste sie auf Vorwürfe zur Flüchtlingspolitik antworten. Die Kanzlerin lässt sich vom "Wir schaffen das" nicht abbringen. Sie habe aber nie gesagt, dass es einfach werde.

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) äußerte sich in Berlin vor der Bundespressekonferenz zu aktuellen Themen der Innen- und Außenpolitik © dpa/Wolfgang Kumm

Nach dem "Wir schaffen das" kommt ein "Ich habe nicht gesagt, dass es leicht wird": Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) hat sich am Donnerstag in der Bundespressekonferenz in Berlin wie jeden Sommer den Fragen von Journalisten gestellt. Im Mittelpunkt standen erneut ihre Flüchtlingspolitik, nun aber auch die innere Sicherheit. Seit der Euphorie im vergangenen Sommer, als die Kanzlerin begeistert für ihr "Wir schaffen das" warb, ist viel passiert - unter anderem zwei von Flüchtlingen begangene Attentate in Würzburg und Ansbach. Die Antwort der Kanzlerin ist ein Maßnahmenpaket gegen Terrorismus, an ihrem berühmten Satz hält sie derweil fest.

"Ich habe vor elf Monaten nicht gesagt, dass es eine einfache Sache würde, die wir mal nebenbei erledigen können", sagte Merkel, die für die Pressekonferenz extra ihrem Urlaub unterbrach. Sie sprach erneut von einer "historischen Bewährungsaufgabe" und zeigte sich weiter überzeugt, dass Deutschland dieser gerecht werden könne. Es sei eine "Kernauseinandersetzung", bei der sie viele Verbündete habe, sagte die Regierungschefin und würdigte explizit das Engagement der vielen Helfer.

Nach elf Monaten eine "Wir-schaffen-das-reloaded-Rede" - ist das frech oder genau richtig den gleichen Tenor einzuschlagen oder hätte Merkel mal eine andere Platte auflegen müssen? Ein Kommentar von Markus Feldenkirchen vom Nachrichtenmagazin Der Spiegel...
[mehr]

07:38

US-Wahlkampf

Clinton zieht von Philadelphia aus in den Kampf ums Weiße Haus

Jetzt ist es ganz offiziell: Hillary Clinton wird für die US-Demokraten um die Präsidentschaft kämpfen. Erstmals hat eine Frau reelle Chancen US-Präsidentin zu werden. Die Wahlschlacht gegen Donald Trump kann beginnen.

Hillary Clinton, die frühere Außenministerin, Senatorin und First Lady, ist jetzt offiziell Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten © EPA/JUSTIN LANE

Donald Trump gegen Hillary Clinton: Das historische Präsidentschaftsrennen in den USA, an dem erstmals eine Frau teilnimmt, ist eröffnet. Die frühere Außenministerin, Senatorin und First Lady ist jetzt auch offiziell Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten. Die 68-Jährige nahm am Donnerstagabend (Ortszeit) auf einem Parteitag in Philadelphia (Pennsylvania) ihre Nominierung an - bei einer großen Party mit Feuerwerk und einem Luftballonregen. 

Clinton nutzte ihre Parteitagsrede zu einem Frontalangriff gegen Trump. "Donald Trump bietet keinen echten Wandel. Er bietet leere Versprechungen", rief Clinton den mehr als 4700 Delegierten des Parteitages zu. Trumps Aussage, er werde im Falle seiner Präsidentschaft US-Militärhilfen für Nato-Partner an Bedingungen knüpfen, konterte die frühere Chefdiplomatin: "Ich bin stolz darauf, unseren Alliierten in der Nato beizustehen, gegen alle Bedrohungen, denen sie gegenüberstehen, darunter auch aus Russland."

Rolf Büllmann, ARD-Korrespondent in Washington, berichtet darüber. [mehr]

07:20

Verbrauchertipps

Banking auf dem Smartphone

Online-Banking mit dem Smartphone © imago/Rüdiger Wölk

Schöne Digitale Welt: Um Geld zu überweisen brauch ich schon lange nicht mehr zur Bank gehen. Um im Internet zu bezahlen sowieso nicht ... geht alles Online und auch per App. [mehr]

07:10

rbb-exklusiv

Wahl-Manipulationen in der Berliner jüdischen Gemeinde

In der jüdischen Gemeinde zu Berlin soll es bei den beiden letzten Wahlen zum Gemeindeparlament weitreichende Manipulationen gegeben haben. Diesen Vorwurf erhebt der ehemalige Kultusdezernent der Gemeinde, Boris Braun.

Kippas und ein Krempenhut orthodoxer Juden liegen auf einer hölzernen Ablage in einer Synagoge © imago/Uwe Steinert

Dem Rundfunk Berlin Brandenburg sagte er, dass Briefwahlscheine geöffnet und Wahlkreuze nachgetragen wurden. Braun räumt ein, selbst an den Vorgängen beteiligt gewesen zu sein. Der Gemeindevorsitzende Gideon Joffe weist die Vorwürfe dem rbb gegenüber zurück: sie seien erstunken und erlogen. Gegen ihn laufe eine Diffamierungskampagne.

rbb-Reporter Torsten Mandalka berichtet darüber.

06:38

Europa League - 3. Qualifikationsrunde

Hertha BSC gegen Brøndby IF

Hertha BSC ist nach sechseinhalb Jahren ein erfolgreiches Comeback auf der europäischen Fußball-Bühne geglückt.

Vedad Ibisevic (2.v.r.) von Hertha BSC läßt sich von Salomon Kalou (r) und weiteren Mitspielern nach seinem Treffer zum 1:0 gegen Bröndby IF feiern © dpa/Paul Zinken

Der Berliner Bundesligist gewann am Abend das Hinspiel in der 3. Runde der Europa-League-Qualifikation gegen Bröndby IF aus Dänemark mit 1:0. Das Siegtor im ausverkauften Berliner Jahn-Sportpark erzielte Vedad Ibisevic in der 28. Minute mit einem spektakulären Seitfallzieher. Das Rückspiel findet am kommenden Donnerstag in Kopenhagen statt.

Über das Spiel sprachen Tom Böttcher und Marco Seiffert mit rbb-Sportreporter Guido Ringel.

06:21

Nachgehakt

Der politische Wochenrückblick

Peter Zudeick zieht Bilanz

Peter Zudeick © WDR, Bettina Fürst-Fastré

Was waren die wichtigsten Themen? Worüber haben sich die Gemüter am meisten erhitzt? Wer hat sich am schlimmsten blamiert? Und auf wen könnten wir eigentlich verzichten? Peter Zudeick mit ... [mehr]

05:51

Wissen

Stimmt's, dass Tomaten im Kühlschrank ihren Geschmack verlieren?

Stimmts?

Gute Fragen verlangen gute Antworten. Die Antwort auf diese guten Fragen gibt es jeden Morgen von radioeins-Chefklugscheißer Christoph Drösser. Wenn auch Sie eine Frage haben, die Ihnen auf der ... [mehr]

05:38

Bermudadreieck

Helden werden auch mal älter von Joy Fleming

Versunkene Songs - gehoben von radioeins

Bermudadreieck

Es gibt Songs, die sind wie vom Erdboden verschwunden. Nur wenige können sich überhaupt an sie erinnern. Zu diesen wenigen gehören die Hörer von radioeins. Mit ihrer Hilfe retten wir jede Woche ... [mehr]

05:22

US-Wahlkampf

Clinton zieht von Philadelphia aus in den Kampf ums Weiße Haus

Jetzt ist es ganz offiziell: Hillary Clinton wird für die US-Demokraten um die Präsidentschaft kämpfen. Erstmals hat eine Frau reelle Chancen US-Präsidentin zu werden. Die Wahlschlacht gegen Donald Trump kann beginnen.

Hillary Clinton, die frühere Außenministerin, Senatorin und First Lady, ist jetzt offiziell Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten © EPA/JUSTIN LANE

Donald Trump gegen Hillary Clinton: Das historische Präsidentschaftsrennen in den USA, an dem erstmals eine Frau teilnimmt, ist eröffnet. Die frühere Außenministerin, Senatorin und First Lady ist jetzt auch offiziell Präsidentschaftskandidatin der US-Demokraten. Die 68-Jährige nahm am Donnerstagabend (Ortszeit) auf einem Parteitag in Philadelphia (Pennsylvania) ihre Nominierung an - bei einer großen Party mit Feuerwerk und einem Luftballonregen. 

Clinton nutzte ihre Parteitagsrede zu einem Frontalangriff gegen Trump. "Donald Trump bietet keinen echten Wandel. Er bietet leere Versprechungen", rief Clinton den mehr als 4700 Delegierten des Parteitages zu. Trumps Aussage, er werde im Falle seiner Präsidentschaft US-Militärhilfen für Nato-Partner an Bedingungen knüpfen, konterte die frühere Chefdiplomatin: "Ich bin stolz darauf, unseren Alliierten in der Nato beizustehen, gegen alle Bedrohungen, denen sie gegenüberstehen, darunter auch aus Russland."

Rolf Büllmann, ARD-Korrespondent in Washington, berichtet darüber. [mehr]

05:10

Denkpause

Reisen ist tödlich für Vorurteile.

Mark Twain, Schriftsteller

Denkpause

Podcast

Der schöne Morgen

Podcast - Der schöne Morgen

Der schöne Morgen mit allem, was sie verpasst haben, seit sie ins Bett gegangen sind - das neueste aus Politikerzimmern und Schloss-Sälen, aus Laboren und der schönste Tratsch. ... [mehr]

Rubriken

Bermudadreieck

Bermudadreieck

Versunkene Songs

Stimmts?

Stimmts?

Alltagsfragen beantwortet...

Art aber fair

Art aber fair

Die Kunstkritik auf radioeins

Lea Streisand © Stephan Pramme

War schön jewesen

Geschichten aus der großen Stadt...

Dietmar Wischmeyer © Frank Wilde

Wischmeyers Schwarzbuch

Er ist der Tunnel am Ende des Lichts...

Horst Evers

Horst Evers

Comedy

Peter Zudeick © WDR, Bettina Fürst-Fastré

Der politische Wochenrückblick

Peter Zudeick zieht Bilanz

ico-blame

Na sowas! Kann es sein, dass Sie mit einem total veralteten Browser unterwegs sind? Das ist überhaupt nicht empfehlenswert, aus ganz vielen Gründen...
Vor allem aber nicht, wenn Sie die volle Schönheit von radioeins.de genießen wollen.

Icon Internet Explorer

Also bitte aktualisieren Sie Ihren Browser, damit Sie total aktuell sind.
So wie wir.