Mo07.08.
19:00 - 21:00

mo-fr, 19:00 - 21:00

Die radioeins Dachlounge

mit Silke Super

Silke Super © rbb, Jim Rakete

radioeins feiert in diesem Jahr 20jähriges Jubiläum und setzt die Tradition fort, im Sommer von den schönsten Dachterrassen Berlins zu senden. Im Jubiläumsjahr geht es hoch hinaus in den 14. Stock des rbb-Fernsehzentrums in der Masurenallee mit Livesendungen, Essen, Drinks und der besten Aussicht der Stadt. Von Juli bis Dezember laden der rbb und radioeins Zuschauer, Hörer und Programmmacher zum Kennenlernen, Feiern und Genießen ein.

Beste Unterhaltung garantieren auch radioeins-Allstars wie Lea Streisand oder Sarah Bosetti mit ihren Lesebühnen. radioeins Music Special Moderatoren präsentieren ihre Sendungen auf der Bühne. Bettina Rust, Serdar Somuncu, Martin „Gotti“ Gottschild und Tommi Wosch moderieren live bei rbb ganz oben. Von Montag bis Freitag sendet radioeins von 19 bis 21 Uhr live von der Bühne der Dachlounge: Konzerte, Lesungen, Comedy und Kabarett...

20:10

Die radioeins Dachlounge

Idil Nuna Baydar

Idil N. Baydar aka Jilet Ayse heute Abend zu Gast bei Silke Super in der radioeins Dachlounge

Die Haare hochtoupiert, die Fingernägel in grellem Pink, vor sich sieben Handys – Jilet Ayse - die prollige Göre aus Neukölln ist auf Sendung – und schon geht’s los – es wird in breitestem Slang gekeift, geschimpft und  ein bisschen philosophiert  – und alle kriegen ihr Fett ab  - egal ob Bundekanzlerin oder beste Freundin.

Idil Nuna Baydar im Gespräch mit Silke Super © radioeins/Saupe
radioeins/Saupe

Die Wahlberlinerin Idil Baydar hat diese Kunstfigur erfunden und im Netz damit Furore gemacht. Morgen Abend tritt die Kabarettistin mit ihrem neuen Programm „Ghettolektuell“ in der Bar jeder Vernunft auf. Heute rockt sie die Bühne der radioeins Dachlounge.

radioeins/Saupe
Download (mp3, 15 MB)
19:40

Die Musikanalyse

Autobahn von Kraftwerk

Musik verstehen mit Prof. Dr. Hartmut Fladt

Noch eine Nr.1 beim radioeins-Ranking: Kraftwerk. Vom Krautrock zum Elektro-Pop in den 70ern mit erstaunlichen Nachwirkungen im Detroit-Techno und dem frühen HipHop. Hier mit AUTOBAHN - 1974 ein ... [mehr]

19:09

Musik in der radioeins Dachlounge

Lean Bravo

Nach dem High School Abschluss in Chile kam der heute 24-jährige Deutsch-Chilene Lean Bravo vor wenigen Jahren nach Berlin – im Gepäck: nur seine Gitarre und der Traum als Musiker durchzustarten. So weit, so Klischee und in der Regel enden derlei Rockstar- Fantasien bekanntermaßen mit ein paar Demo-Aufnahmen und Auftritten bevor sie auf dem harten Boden der Realität aufschlagen.

Lean Bravo © radioeins/saupe
radioeins/saupe

Doch beim jungen Herrn Bravo nimmt die Sache gerade einen ganz anderen Verlauf. Mit seiner Stimme, Ausstrahlung und Perfektionismus bringt er nicht nur alles mit was es braucht, um den Plan in die Realität umzusetzen; der Mann scheint auch ein echter Workaholic zu sein.  

Mit Musikschul-Stipendium, Talent-Wettbewerben und einer ganzen Reihe Features auf Berliner Musikprojekten hat Lean den Reifeprozess zur musikalischen Eigenständigkeit im Schnelldurchlauf absolviert. In Zusammenarbeit mit dem Kollektif-Verlag gründete er zusätzlich sein eigenes Label "Invisible Ink".

Mit der Veröffentlichung seiner Debüt-EP "Made to Fit" gibt er uns nun einen Einblick in sein musikalisches Schaffen zwischen Soul, Pop und Rock. Das ganze klingt klingt dann ein bisschen nach John Mayer, ein bisschen nach The Kooks und ein bisschen nach Matt Corby aber gleichzeitig doch irgendwie immer genau wie Lean Bravo. Und das ist nicht negativ gemeint. Er schafft es wie sonst nur ganz Wenige, authentisch mehrere Musikrichtungen zu bedienen und seinen Stempel aufzudrücken.

Lean Bravo macht einfach verdammt gute Pop-Musik mit hoher Ohrwurm-Dichte ohne dabei Kitschig zu wirken – und das aus Deutschland. Fazit: Passt! Silke Super begrüßte ihn heute auf der radioeins Dachlounge. [mehr]

radioeins/saupe

Rubriken

Die Musikanalyse

Prof. Fladt

Die Musikanalyse

rbb ganz oben - die radioeins Dachlounge
radioeins

Die radioeins Dachlounge

Pop-Up-Restaurant und Live-Programm auf dem Dach des rbb Fernsehzentrums in Berlin