Di17.10.
13:00 - 16:00

mo-do, 13:00 - 16:00

radioeins

mit Steen Lorenzen

Steen Lorenzen © rbb, Jim Rakete

Neue Songs und große Alben, junge Götter und alte Helden – radioeins atmet Musik und Sie atmen mit. Täglich gibt es eine neue Story über das Album der Woche. Dienstags gibt es "Strom und Drang" und am Mittwoch sind wir "Back in Black" mit dem Vinyl der Woche. Und damit, dass hier alle wichtigen Musiker zu Wort kommen, die in, über oder nicht weit entfernt von Berlin und Brandenburg unterwegs sind, müssen wir ja wohl nicht großartig angeben, oder?

15:10
Rubrik telefonverlosung

Album der Woche

Lilies von Melanie De Biasio

Lilies von Melanie De Biasio
Pias

Ihre Musik ist an Intensität kaum zu überbieten. Melanie De Biasio setzt auf Reduktion statt auf Opulenz. Ganz bewusst verzichtet die Belgierin auf große Instrumentierung und stellt ihre Stimme und spärliche Arrangements in den Vordergrund. Jazz noir, dieser Begriff bringt ihre Kunst auf den Punkt. Es sind Stücke für die Nacht, die einen nicht mehr loslassen und bei jedem hören neue Reize setzen. Alles in in Moll gehalten und minimalistisch inszeniert. Jedes Wort wird von ihr betont, manchmal haucht sie ihre Texte nur, dann wieder klingt Melanie De Biasio kraftvoll wie Odetta oder Nina Simone. Selbst dem oft gecoverten Klassiker "Afro Blue" verleiht sie mit ihrer Stimme und den sanftem Beatteppich eine ganz eigene spirituelle Note. Zeitlos! [mehr]

14:40

Strom und Drang

Taryn Southern

von Dennis Kastrup

Elektronische Musik ist mittlerweile Bestandteil unserer Gesellschaft. Wir haben uns daran gewöhnt. Aber was wird danach kommen? Wir können es nicht voraussehen, aber ahnen können wir es schon: der Mensch und die Maschine werden verschmelzen. Grenzen werden verwischen. Instrumente werden anders klingen und Musik wird neu erfahrbar sein. Werden wir bald etwa einen 6. Sinn haben?

Taryn Southern © imago/ZUMA Press
imago/ZUMA Press

Überall auf der Welt mühen sich wahrscheinlich gerade jetzt Musikerinnen und Musiker damit ab, einen Song zu schreiben. Das Bild des einsamen Künstlers am Klavier oder mit der Gitarre erscheint vor unseren Augen. Natürlich geht das heute auch alles mit Software.

Neu ist aber: Immer mehr Musiker überlassen die Kreativität der Künstlichen Intelligenz. So auch Taryn Southern. Die Amerikanerin bringt im November das erste ganz von einer Künstlichen Intelligenz geschriebene Album heraus.

Ein Thema für unseren Zukunftsexperten Dennis Kastrup. [mehr]

imago/ZUMA Press
Download (mp3, 5 MB)