Fr17.02.
13:00 - 17:00

Die schöne Woche

mit Sonja Koppitz und Max Spallek

Ein politisch-kultureller Wochenrück- und Wochenendausblick

Sonja Koppitz (Foto © radioeins/Schuster)

Am Ende einer mehr oder weniger "Schönen Woche" begrüßt radioeins die geneigte Hörerschaft zu einer bunten Schau wohlfeiler Unterhaltung und knallharter Information. Unsere Moderatoren blicken zurück auf die wichtigsten Ereignisse der Woche und schauen voraus auf die Highlights des Wochenendes...

16:40

TH Wildau

Roboter als Bibliothekar

Ab dem kommenden Wintersemester soll der humanoide Roboter "Pepper" nachts in der Bibliothek der TH Wildau zum Einsatz kommen.

Roboter Pepper

Im Video gibt Roboter Pepper eine Kostprobe seines Könnens © radioeins/Amelie Ernst
 
Pepper ist 1,20 Meter groß, hat runde Augen und ist darauf programmiert, die Fragen der Studierenden zu beantworten: Wo befindet sich die Chemie-Abteilung? Wie kann ich Bücher reservieren? Außer trockenen Bibliotheksfakten hat er aber auch eine Handvoll Witze parat.
 
radioeins-Reporterin Amelie Ernst hat sich mit Roboter Pepper und seinen Entwicklern getroffen. [mehr]

15:10

Nach erfolgreicher Volksinitiative

Steht Brandenburgs Kreisreform auf der Kippe?

Zu Gast im Studio: Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Hans-Peter Goetz (FDP) vom Verein "Bürgernahes Brandenburg – Kreisreform stoppen" und stellvertrender Landesvorsitzender

Karl-Heinz Schröter, Innenminister von Brandenburg und Hans-Peter Götz, FDP. © radioeins/Schuster

Es ist die erfolgreichste Volksinitiative in der Geschichte Brandenburgs: In nur 100 Tagen wurden fast 130.000 Unterschriften gegen die geplante Kreisreform gesammelt. Damit soll die Anzahl der Landkreise von momentan 14 auf neun reduziert werden: Cottbus und Frankfurt (Oder) müssen dafür ihren Status als kreisfreie Städte abgeben; andere Kreise wie z.B. Prignitz und Ostprignitz-Ruppin werden zusammengelegt.
 
Damit kann laut rot-roter Landesregierung die Verwaltung entschlackt und Kosten eingespart werden. Kritiker aus CDU, FDP und BVB/Freien Wählern bezweifeln die Wirksamkeit der Kreisreform und haben deshalb im Oktober letzten Jahres den Verein "Bürgernähe erhalten – Kreisreform stoppen" gegründet. Kistenweise Unterschriften gegen die Reform hat der Verein am Dienstag an Landtagspräsidentin Britta Stark (SPD) übergeben.
 
Steht die für 2019 geplante Kreisreform deswegen jetzt auf der Kippe? Und wie kann die Brandenburger Landespolitik bürgernäher gestaltet werden?
 
Im radioeins-Studio diskutierten Sonja Koppitz und Max Spallek mit Innenminister Karl-Heinz Schröter (SPD) und Hans-Peter Goetz (FDP) vom Verein "Bürgernahes Brandenburg – Kreisreform stoppen". [mehr]

14:40

Das Bild der Woche

Weltpressefoto 2017: Attentat auf den russischen Botschafter

Wir leben in einer Welt der Bilder. Sie sind nicht aufzuhalten. Jeden Tag werden es mehr. Unser Sehen verkommt zum flüchtigen Blick. Wir sind dabei, es zu verlernen. In der Schönen Woche nehmen wir uns die Zeit, die wir sonst nicht haben. Für ein einziges Bild – das Bild der Woche. Die Kunsthistorikerin Christina Landbrecht seziert, analysiert und interpretiert. Und ganz nebenbei lernen wir wieder zu sehen.

ARCHIV - Das Foto des türkischen Fotografen Burhan Ozbilici zeigt den türkischen Polizisten, der am 19. Dezember 2016 in einer Galerie in Ankara (Türkei) den russischen Botschafter Andrej Karlow erschießt © Burhan Ozbilici/AP/dpa

19. Dezember 2016: es ist die Eröffnung einer Kunstausstellung in der türkischen Hauptstadt Ankara. Kunstbegeisterte und die Presse hören sich die Eröffnungsrede des russischen Botschafter Andrej Karlow an, als plötzlich ein junger türkischer Polizist eine Waffe zieht und Karlow erschießt.
 
Danach posiert der Attentäter wie in einem Agenten-Film:  Er streckt den linken Arm nach oben, in der rechten ist noch die Waffe. Dabei ruft er "Vergesst Syrien nicht!". Das Foto dieser Szene ist am Montag als Pressefoto des Jahres 2017 ausgezeichnet worden.
 
Was das Besondere an dem Bild von Burhan Ozbilici ist, darüber haben Sonja Koppitz und Max Spalleck mit der radioeins-Kunsthistorikerin Christina Landbrecht gesprochen.

13:20

Underground-Filmfestival

Boddinale, die kleine Schwester der Berlinale

Zeitgleich zur Berlinale findet in Berlin auch die Boddinale statt, ein Underground-Filmfestival in Neukölln, das überwiegend Kurzfilme zeigt. Der Name leitet sich dabei wie bei der großen Schwester auch vom Veranstaltungsort ab: in der Boddinstraße werden an zwei Standorten 80 Wettbewerbsfilme gezeigt.

Archiv: Kinobesucher sitzen in einem Kinosaal © imagp/PanoramiC

Internationales Kino, Preisverleihungen, Regisseure zum Anfassen und ausgelassene After-Show Partys, das klingt nach Berlinale. Das alles gibt es zurzeit aber nicht nur da, sondern auch – ein paar Nummern kleiner – in Neukölln: auf der Boddinale. Die Boddinale ist ein nicht-kommerzielles Filmfestival, das – daher der Name – im Loophole Berlin und in der #Kunstbar Boddinstraße veranstaltet wird.
 
Die Boddinale findet dieses Jahr zum fünften Mal und wie immer zeitgleich zur Berlinale statt.
 
Sonja Koppitz und Max Spallek haben im Studio Melanie Liu aus dem Organisationsteam der Boddinale begrüßt. [mehr]